Diese Seite in Deutsch anzeigen. This page is not available in english. This page is not available in english. Cette page n’est pas disponible en français

  • Alle Einsatzfahrzeuge ins Einsatzgebiet einfahren lassen
  • In dieser Mission gibt es keinen streng linearen Lösungsweg; mehrere Aktionen sollten parallel zueinander durchgeführt werden!
  • Der Spieler hat hier drei Hauptaufgaben: Rette drei Wissenschaftler, bevor sie sterben, lösche alle Brände und versorge und transportiere alle verletzten Opfer ab
  • Allerdings muss der Spieler verschiedenste Aktionen gleichzeitig unternehmen, um diese Aufgaben zu bewältigen
  • Rettung der drei Wissenschaftler:
  • Keiner der drei Wissenschaftler darf sterben, also hat die Rettung der drei Wissenschaftler höchste Priorität!
  • Jeder der drei Wissenschaftler ist im Einsatzgebiet mit einem kleinen, gelben Ausrufezeichen über dem Kopf markiert
  • Der erste Wissenschaftler wurde vom Tornado ins Wasser gewirbelt, wo er nun ganz in der Nähe der zusammengebrochenen Brücke hilflos treibt. Er sollte mit dem Motorboot eingesammelt und an Land gebracht werden. Dort muss er sofort notärztlich versorgt und anschließend abtransportiert werden
  • Der zweite Wissenschaftler befindet sich auf einem Platz zwischen einigen brennenden Gebäuden im Osten des Einsatzgebietes. Er ist von einem kleineren Trümmerteil eingeklemmt. Das Trümmerteil muss von einem Feuerwehrmann mit Spezialhandschuhen weggezogen werden, erst dann kann der Wissenschaftler von den Rettungskräften versorgt und anschließend abtransportiert werden
  • Der dritte Wissenschaftler befindet sich im Westen des Einsatzgebietes; das Haus, in dem er sich befand, wurde zerstört, er klammert sich an der Fassade fest und droht, abzustürzen. Um ihn zu erreichen, muss zunächst eine Pontonbrücke über die große Gracht (Wasserstraße) gelegt werden, dann wird ein Rüstwagen zu ihm gesendet, ein Feuerwehrmann mit einem Sprungpolster ausgerüstet und damit kann der Wissenschaftler gerettet werden. Im Gegensatz zu den anderen beiden Wissenschaftlern ist dieser nicht verletzt und muss somit nicht behandelt und abtransportiert werden
  • Zu Missionsbeginn sollte der Spieler zunächst einmal seine Einsatzkräfte verteilen und möglichst viele Aktionen parallel zueinander durchführen
  • Brückenleger auswählen, dann Rechtsklick auf Bodenmarkierung im Einsatzgebiet, um dort eine Pontonbrücke zu bauen
  • Sobald die Brücke fertig gebaut ist: Bulldozer vom Transportfahrzeug abladen (Transportfahrzeug auswählen, dann Rechtsklick auf Transportfahrzeug) und über die Pontonbrücke schicken. Dort gibt es einen Schutthaufen, der vom Bulldozer beseitigt werden muss (Rechtsklick auf Schutthaufen bei ausgewähltem Bulldozer), sonst versperrt der Schutthaufen den Weg für die Einsatzkräfte!
  • Transportfahrzeug Motorboot auswählen, dann Rechtsklick auf Bodenmarkierung im Einsatzgebiet, um das Motorboot zu Wasser zu lassen
  • Taucher aus Rüstwagen aussteigen lassen, dann Rechtsklick auf den ersten von insgesamt zwei Luftblasen-Strömen im Wasser der großen Gracht, um ihn dort tauchen zu lassen
  • Feuerwehrmann aus Rüstwagen aussteigen lassen, ihn dann mit einer Rettungsschere ausrüsten. Dann umgehend per Rechtsklick auf die absturzgefährdete Straßenbahn auf der zerstörten Brücke diese aufschneiden und ein Opfer befreien, bevor die Straßenbahn abstürzt
  • Tanklöschfahrzeug (TLF) und Großraumtankfahrzeug (GTF) zu den brennenden Gebäuden im Osten des Einsatzgebietes senden. Dort alle Feuerwehrmänner aussteigen lassen und mit Schläuchen ausrüsten. Die bereits brennenden Gebäude mit TLF und drei oder vier Feuerwehrmännern löschen, die anderen Feuerwehrmänner kühlen umstehende brandgefährdete Gebäude, um eine Brandausweitung zu verhindern
  • Bergungshelikopter auswählen und damit beginnen, sämtliche offen liegende Verletzte aufzunehmen und zu den Rettungskräften bei den Einsatzfahrzeugen zu bringen, wo sie dann behandelt und anschließend abtransportiert werden können
  • Es gibt von Missionsbeginn an insgesamt 5 offen liegende Verletzte, im gesamten Einsatzgebiet verteilt:
  • Ein Opfer liegt auf dem Dach des großen Operngebäudes gleich nördlich bei den parkenden Einsatzfahrzeugen
  • Ein Opfer liegt an einer Straßenkreuzung gleich südlich bei den parkenden Einsatzfahrzeugen
  • Ein Opfer befindet sich in den Ruinen eines Gebäudes recht weit im Südosten des Einsatzgebietes
  • Ein Opfer befindet sich auf dem Dach eines Wohnhauses recht weit im Südwesten des Einsatzgebietes
  • Ein Opfer befindet sich auf dem Boden recht weit im Nordwesten des Einsatzgebietes
  • Es gibt danach noch eine Reihe anderer Opfer im Einsatzgebiet, die der Spieler wie folgt retten sollte:
  • Opfer unter Wasser:
  • Diese sind durch insgesamt zwei Luftblasen-Ströme an der Wasseroberfläche der großen Gracht markiert
  • Taucher auswählen und per Rechtsklick auf Luftblasen dort tauchen lassen

    • Wenn der Taucher wieder auftaucht, hat er ein Opfer im Rettungsgriff
    • Dann den Taucher per Rechtsklick aufs Ufer (idealerweise bei der Motorboot-Anlegestelle, wo es flach ist!) schicken, wo er das Opfer automatisch ablegt
  • Vorgang beim zweiten Luftblasen-Strom im Wasser wiederholen!
  • Opfer im Wasser treibend:
  • Eines der Opfer im Wasser ist ein zu rettender Wissenschaftler!
  • Insgesamt treiben vier Opfer im Wasser
  • Motorboot vom Transportfahrzeug im Wasser ablegen (siehe weiter oben!), dann alle Opfer rasch hintereinander mit dem Motorboot einsammeln (Rechtsklick auf ein Opfer bei ausgewähltem Motorboot)
  • Danach mit ausgewähltem Motorboot Rechtklick auf Anlege-Markierung am Ufer, um die Opfer dort an Land abzulegen
  • Anschließend sollten alle abgelegten Opfer so schnell wie möglich notärztlich behandelt und abtransportiert werden
  • Opfer in Fahrzeugen:
  • Insgesamt gibt es drei verletzte Personen in Fahrzeugwracks. Diese Fahrzeugwracks können jeweils von einem Feuerwehrmann, der mit einer Rettungsschere ausgerüstet worden ist, aufgeschnitten werden, um das entsprechende Opfer zu befreien. Anschließend kann das Opfer dann notärztlich behandelt und abtransportiert werden
  • Ein Opfer befindet sich in einem blauen Fahrzeugwrack in der Nähe der Motorboot-Anlegestelle, direkt bei dem großen Operngebäude
  • Ein Opfer befindet sich in einem graublauen Fahrzeugwrack auf der gegenüberliegenden Seite der großen Gracht (nur erreichbar, nachdem die Pontonbrücke aufgebaut und der Schutthaufen mit dem Bulldozer beseitigt worden ist!). Das Fahrzeugwrack befindet sich etwas südwestlich der zerstörten Brücke
  • Ein Opfer befindet sich in einem rostroten Fahrzeugwrack im Osten (nur erreichbar, nachdem die Pontonbrücke aufgebaut und der Schutthaufen mit dem Bulldozer beseitigt worden ist!). Das Autowrack liegt halb unter einem umgestürzten Baum verborgen, etwas nördlich von der Stelle, an der sich ein Wissenschaftler an einer Hausfassade festhält
  • Opfer unter Trümmern und umgestürzten Bäumen:
  • Insgesamt gibt es 4 dieser Opfer. Alle können erst gerettet werden, sobald die Pontonbrücke aufgebaut und der Schutthaufen mit dem Bulldozer beseitigt worden ist!
  • Ein Opfer befindet sich unter einem großen Trümmerteil direkt westlich der fertiggestellten Pontonbrücke
  • Ein Opfer befindet sich unter einem Trümmerteil im Osten gleich neben dem Wrack eines umgestürzten LKW bei einem zerstörten Wohnhaus
  • Ein Opfer befindet sich unter einem umgestürzten Baum ganz in der Nähe des zweiten Opfers
  • Ein Opfer befindet sich unter einem umgestürzten Baum in der Nähe des Gebäudes, an dessen Fassade sich der Wissenschaftlicher festhält
  • Wenn man die Opfer nicht findet, sollte man den Rettungshundeführer samt Rettungshund über die Pontonbrücke schicken und dann den Rettungshund auf Suche schicken (Rechtsklick auf Rettungshundeführer!
  • Jedes dieser muss zunächst von Trümmern bzw. einem umgestürzten Baum befreit werden, ehe es notärztlich behandelt und abtransportiert werden kann. Dazu muss man das Bergefahrzeug einsetzen (Trümmerteil / Baum anheben: Rechtsklick auf Zielobjekt bei ausgewähltem Bergefahrzeug. Danach das Zielobjekt zur Seite schwenken und ablegen: Erneuter Rechtsklick auf freien Platz in der unmittelbaren Umgebung des Bergefahrzeugs)
  • Sobald alle drei Wissenschaftler gerettet, alle verletzten Opfer versorgt und abtransportiert und alle Brände gelöscht worden sind, ist die Mission erfolgreich gelöst




Zurück>>

  • Emergency 2016 auf facebook
  • Emergency 2016 auf youtube